Die Betty-Hirsch-Schule ist ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit Internat und dem Förderschwerpunkt Sehen. Wir bieten die Bildungsgänge Grund-, Förder-, Werkreal- und Realschule an.

Update 16.05.2020

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

immer noch werden wir vom Corona-Virus beeinflusst. Sie mussten Ihren Alltag schlagartig umstellen, was mit einer familiären und beruflichen Doppelbelastung verbunden ist. Wir sind uns dieser Herausforderung bewusst und danken Ihnen herzlich für Ihren täglichen Einsatz und für die gute Zusammenarbeit!

Auch für uns Pädagoginnen und Pädagogen veränderte sich unser gewohnter Schul-, Kindergarten- bzw. Internatsalltag grundlegend: neue Fernlernangebote mussten entwickelt, mit Präsenzangeboten verbunden und stetig neuen Vorgaben angepasst werden. Dieses ist auch für uns herausfordernd und uns ist es ein großes Anliegen, für Ihre Kinder gute Angebote zu machen und mit Ihnen im Austausch zu bleiben.

Wir freuen uns, dass es jetzt auch für Schulen, Kindergärten und Internate schrittweise weitere Lockerungen gib. Daher sind unsere Planungen derzeit in vollem Gange:
An den einzelnen Einrichtungen werden aktuell viele organisatorische Fragen geklärt, z.B. wie die Hygieneregeln umgesetzt werden, wie die Organisation der Fahrdienste gelingt oder wie Präsenz- und Fernlernangebote gut verzahnt werden können.
Dabei hat der Infektionsschutz für uns weiterhin hohe Priorität, weil das Corona-Virus immer noch aktiv ist.

Was dieses genau für Sie und Ihre Kinder bedeutet, darüber werden Sie von den jeweiligen Kolleginnen und Kollegen informiert.
Mit Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Ansprechpartner vor Ort.

Unsere Angebote der Notbetreuung/Präsenzbetreuung bestehen weiterhin.

Auch im Namen aller Schul-, Kindergarten- und Internatsleitungen grüßen wir Sie mit den besten Wünschen

Gesina Wilfert und Matthias Nowak
Leitungen Geschäftsbereich Frühkindliche und Schulische Bildung

 

Folgende Hinweise sind weiterhin gültig:

Aktuelle Informationen:
Bitte informieren Sie sich stets über Neuigkeiten auch über unsere Homepage.

1. Notbetreuung:

Die Notbetreuung ist für Kinder und Schülerinnen und Schüler,

… deren Eltern BEIDE (oder der / die Alleinerziehende) in der „kritischen Infrastruktur“ (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Lebensmittelproduktion, Infrastruktur, Rundfunk und Presse, ÖPNV u.a.m.)
arbeiten, vom Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind und eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen.

… deren Eltern BEIDE (oder der / die Alleinerziehende) außerhalb der Wohnung eine Präsenzpflicht wahrnehmen, von ihrem Arbeitgeber unabkömmlich gestellt sind, eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen und durch diese Tätigkeit an der Kinderbetreuung gehindert sind.
Weiterhin müssen beide Erziehungsberechtigte (oder die / der Alleinerziehende) eine Erklärung vorlegen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung des Kindes nicht möglich ist.

Für Schülerinnen und Schüler, die inklusiv in der Nikolauspflege beschult werden, wurde die Notbetreuung auf die Klassenstufe 7 erweitert, sofern die unter Punkt 1) und 2) genannten Kriterien zutreffen.

Darüber hinaus wird weiterhin eine Notbetreuung für im Einzelfall begründete Notsituationen angeboten.

Wenn Sie Bedarf an einer Notbetreuung haben, wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Schulsekretariate.
Die jeweils für Sie zuständige Leitung wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen und mit Ihnen besprechen ob und ab wann eine Notbetreuung für Ihr Kind möglich ist. (Es wird in jedem Fall aus organisatorischen Gründen eine Vorlaufzeit benötigt.)

2. Kinder/Jugendliche mit relevanten Vorerkrankungen:

Sollte Ihr Kind relevante Vorerkrankungen haben, so entscheiden Sie als Eltern, ggf. nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, über die Teilnahme am Unterricht vor Ort in der Schule (Präsenzunterricht). Gleiches gilt, wenn in Ihrem Haushalt Personen leben, die der Risikogruppe angehören.

3. WICHTIG: nur gesund zur Schule kommen!

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind sowohl im Präsenzunterricht, als auch in der Notbetreuung NUR teilnehmen kann, wenn …

…es  GESUND ist und keine Krankheitssymptome gleich welcher Art zeigt.

… es KEINEN Kontakt zu einer an COVID-19 erkrankten Person hat oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person bereits 14 Tage vergangen sind.

4. „Abstand halten und Maske Tragen“:
Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann durch die Einhaltung des Abstandsgebots (von mind. 1,5 m Abstand) bzw. durch das Tragen einer „Maske“ (Mund-Nasen-Bedeckung ) verringert werden. Daher ist im Unterricht das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei gewährleistetem Sicherheitsabstand nicht erforderlich, gleichwohl aber zulässig.
Daher begrüßen wir es, wenn Ihr Kind auch in bestimmten Unterrichtssituationen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen kann.
Bitte sorgen Sie sich darum, dass die Maske Ihres Kindes stets in hygienisch einwandfreiem Zustand ist.

Angebote

Schulklasse
Schule

Zum Profil gehören projektorientiertes und jahrgangsübergreifendes Arbeiten.

Weiterlesen
Hort

Im inklusiven Hort werden Kinder mit und ohne Beeinträchtigung des Sehens betreut.

Weiterlesen
Wohnen

Wohnen im Internat für blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche.

Weiterlesen

Kontakt

Ansprechpartner

Matthias Nowak

Leitung Wohnen, tagesstrukturierende Maßnahmen und Hort
Am Kräherwald 27170193 Stuttgart
0711 6564-350

Peter Greiner

Schulleitung
Am Kräherwald 27170193 Stuttgart
0711 6564-259

Kontaktformular


Anfahrt

Ihr Weg zu uns

Nikolauspflege
Am Kräherwald 271
70193 Stuttgart
Tel. (0711) 65 64 - 0
infonikolauspflege.de

 

Einrichtungen der Nikolauspflege am Kräherwald:
Betty-Hirsch-Schule, Tilly-Lahnstein-Schule, Berufsbildungswerk Stuttgart, Sonderpädagogischer Dienst, Sonderpädagogische Beratungsstelle,Teile des Hauses am Dornbuschweg

 

Mit Bahn oder S-Bahn. bis Hauptbahnhof Stuttgart. Von dort aus mit der Buslinie 40 (vor Bahnhofsgebäude Westseite) Richtung Vogelsang bis zur Haltestelle Nikolauspflege (ca. 15 Minuten).

Aus den Richtungen Karlsruhe/Singen/Ulm: Autobahnausfahrt Autobahnkreuz Stuttgart. Auf der A 831 Richtung Stuttgart Zentrum. Der Beschilderung Killesberg/S-Nord folgen. Die Nikolauspflege befindet sich auf der rechten Straßen- seite. Haupteingang in der Gustav-Siegle-Straße (rechte Seite).

Aus Richtung Heilbronn: Autobahnausfahrt Zuffenhausen, Richtung Stadtmitte 6 km bis Kreuzung Pragsattel, rechts Richtung Killesberg/S-Nord. An der Kreuzung bei den alten Messehallen rechts und geradeaus bis Straße Am Kräherwald Richtung Leonberg/ Autobahn, dann ca. 3,5 km weiter fahren. Haupteingang befindet sich in der Gustav- Siegle-Straße (linke Seite).

Aus Richtung Schorndorf/Waiblingen B 29/B14: In Bad Cannstatt an Neckarbrücke rechts abbiegen Richtung Killesberg/S-Nord. An den alten Messehallen weiter in Richtung Leonberg/Autobahn. Nach ca. 3,5 km liegt die Nikolauspflege auf der linken Straßenseite. Links einbiegen in die Gustav-Siegle-Straße (Haupteingang).